Hier kommen Sie zum Inhalt

 Kolumbien Offizielles Tourismusportal

Sie sind in:

Start > Internationaler Tourist > Ziele > Reisetipps der Woche > Sierra Nevada de Santa Marta: Land des Schnees und Heimat indigener Volksstämme

Sierra Nevada de Santa Marta: Land des Schnees und Heimat indigener Volksstämme

Click on image to enlarge Ecohabs in der Sierra Nevada de Santa Marta.

Ecohabs in der Sierra Nevada de Santa Marta.

Die Sierra Nevada de Santa Marta ist ein magisches Reiseziel, wo sich die Weisheit der Natur und die der Eingeborenen der kolumbianischen Karibik vereinigen. Mit jedem Schritt, den man in ihr Inneres vordringt, trifft man auf eine in der Welt einzigartige Schönheit und Üppigkeit.  Das Gebirge ist die höchste Erhebung an einer Meeresküste und von der bergigen Andenkette abgetrennt.

Die Sierra Nevada de Santa Marta ist die höchste Erhebung an einer Meeresküste und von der bergigen Andenkette abgetrennt.

Es weist alle möglichen Klimastufen auf: Von der trocken-heißen auf Meereshöhe bis hin zum ewigen Schnee. Auf Höhen von über 3.000 Meter ü.d.M. bilden sich durch das Abtauen der Gletscher Lagunen und Flüsse. In der Umgebung der 29  Hauptflüsse leben unzählige Vogelarten und Brüllaffen, die sich ihr Konzert in der Sierra geben.

Im Jahr 1979 hat die UNESCO dieses Gebiet zum Biosphären-Reservat und Erbe der Menschheit erklärt: Ein Netz von Ökosystemen, in denen unzählige Lebensformen miteinander harmonieren und Heimat von mehreren indigenen Volksstämmen. Dieses beeindruckende Hochgebirge befindet sich im Norden von Kolumbien und erstreckt sich auf die Departamentos von Magdalena, La Guajra und Cesar.

Schnee an der karibischen Küste

Click on image to enlarge Schneebedeckte Gipfel der Sierra Nevada de Santa Marta.

Schneebedeckte Gipfel der Sierra Nevada de Santa Marta / Foto: Flickr-Nutzer jennimarcela.

Nur 42 km von den heißen Stränden der kolumbianischen Karibik entfernt trifft man auf einen wunderbaren und eisigen Schauplatz, der zum Klettern bis zum ewigen Schnee einlädt. Die zwei höchsten, schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada de Santa Marta sind der Colón und der Bolívar auf 5.775 Metern ü.d.M., auch wenn man sagt, dass ersterer einen Meter höher als der andere ist.

Das Abenteuer beginnt per Auto von der Stadt Valledupar startend bis zu den Orten Pueblo Bello und San Sebastián, eine Siedlung des Arhuaco-Stammes. Von dort aus führen Pfade zu den Lagunen auf 3.000 Meter ü.d.M. und weiter geht’s bis zu den Gletschern. Da beginnt dann der steile Aufstieg, den man nur mit ausgezeichneter Ausrüstung und großer Erfahrung als Bergsteiger bezwingen kann

Ciudad Perdida (Verlorene Stadt)

Click on image to enlarge Schneebedeckte Gipfel der Sierra Nevada de Santa Marta.

Schneebedeckte Gipfel der Sierra Nevada de Santa Marta.

Inmitten der dichten Flora der Sierra Nevada de Santa Marta und ihrem Naturpark liegt Ciudad Perdida, auch Archäologischer Park Teyuna genannt und Wiege der Tayronas, eine prähispanische, hoch entwickelte Ureinwohnerkultur. Sie wurde im Jahr 1976 von einer Forschergruppe aufgefunden, obwohl sie bereits ein Jahr davor von einem Grabplünderer auf Schatzsuche entdeckt worden war. Ciudad Perdida umfasst eine Fläche von ungefähr 13 ha.

Die Ciudad Perdida (Verlorene Stadt) überrascht mit ihrer komplexen Architektur, ihrem Kanalisationssystem und ihren Terrassen, die für fruchtbaren Boden sorgen.

Zu Lebzeiten des Tayrona-Volkes waren die verschiedenen Dörfer der Sierra Nevada de Santa Marta über steingepflasterte Wege miteinander verbunden. Sie lebten auf Steinterrassen in kreisförmigen, fensterlosen Hütten, deren Dächer mit Palmenblättern gedeckt waren.

Das Erstaunliche von Ciudad Perdida ist die komplexe Bauweise,  die über ein Kanalisationssystem verfügt,  um Regenwasser durch die Siedlung und über die Terrassen zu leiten und somit für fruchtbaren Boden zu sorgen. Auch findet man hier Höhlenmalereien und Felszeichnungen, unter denen die Piedra de Donama durch ihre unterschiedlichsten Darstellungsformen besonders hervorsticht.

Die indigenen Volksstämme der Sierra

Die Sierra Nevada:"Nabelschnur, die den Ursprung mit der Gegenwart, das Spirituelle mit dem Materiellen verbindet. Die Vereinigung mit der Mutter Erde”.

Vor der Ankunft der Spanier und der darauf folgenden Kolonisierung war die Sierra Nevada von Angehörigen der Tayrona-Kultur besiedelt. Mit der Eroberung ging die Bevölkerung von ca. 1 Million immer weiter zurück, bis sie schließlich ganz verschwand. Heutzutage existieren vier indigene Völkergruppen, die Kogui, Arhuaco, Wiwa und Kankuamo, mit insgesamt ca. 30.000 Mitgliedern, die die vielfältigen Traditionen ihrer Ahnen bewahren.



Die Eingeborenen definieren ihre Heimat wie folgt: “Die Sierra Nevada ist soviel wie ein zeremonielles Heim (…), ein Ort, der die ganze Verantwortung mit dem Rest des Universums in sich vereint, ein Ort, von dem aus man das Heilige und Vitale für den Planeten überwacht und verwahrt, die Grundlage und Verbindung mit dem Spirituellen. Die Nabelschnur, die den Ursprung mit der Gegenwart, das Spirituelle mit dem Materiellen verbindet. Die Vereinigung mit der Mutter Erde.” Organisation Gonawindúa Tayrona.Organisation Gonawindúa Tayrona.

Das Kogui-Volk

Click on image to enlarge Kinder des Kogui –Stammes vor ihrer Hütte.

Kinder des Kogui –Stammes vor ihrer Hütte / Foto: Flickr-Nutzer Sailing Nomad.

Die Kogui-Gemeinde bewohnt das nördliche Gebiet der Sierra Nevada, in den Tälern der Flüsse Don Diego, Palomino, San Miguel und Ancho. Ihre Mitglieder wohnen in kreisförmigen Hütten und richten ihr Leben nach der Autorität des Mamos, einem Greis, der das Wissen der Ahnen in sich verkörpert und als Brücke zwischen dem Spirituellen und dem Materiellen dient.

Das Wiwa-Volk

Der Name bedeutet warm und bezieht sich vermutlich auf die Niederung der Sierra, die von dieser Völkergruppe bewohnt wird. Weitere Bedeutungen sind Ursprung geben, vorantreiben oder zeugen. Dieser Stamm wird auch als Sanjá bezeichnet, was nativ, indigen bedeutet. Ihre Heimat liegt in dem Gebiet des Departamentos von Cesar und grenzt an das Departamento von La Guajira.

Das Arhuaco-Volk

Click on image to enlarge Familie des Arhuaca-Stammes.

Familie des Arhuaca-Stammes / Foto: Flickr-Nutzer ca.millionaire.

Diesen Stamm kennt man auch als Ika oder Ijka. Er bewohnt die Hochtäler der Flüsse Piedras, San Sebastián, Chichicua, Ariguaní und Guatapurí im Süden der Sierra Nevada de Santa Marta. Sein Hauptort heißt Nabusimake und liegt in der Mitte. Die Arhuaco-Sprache gehört zur Familie der Chibcha.

Das Kankuamo-Volk

Bekannt auch als Kankuaka, Kankui oder Kankuané. Ihre Tradition, Sprache und Kultur werden derzeit intensiv wiederbelebt, da sie zum Großteil bereits in Vergessenheit geraten waren. Der Stamm bewohnt den östlichen Teil der Sierra Nevada, im Departamento von Cesar.

Eine weitere indigene Gemeinschaft der Sierra Nevada de Santa Marta, die ihren Ursprung in La Guajira hat, ist das Wayúu-Volk. Im Vergleich zu den vier anderen von der Tayrona-Kultur abstammenden Völkergruppen ist dieser Stamm kleiner.

Kunsthandwerk aus Naturprodukten für die Welt von heute

Click on image to enlarge Kogui-Eingeborene mit handgefertigten Ketten aus bunten Steinen.

Kogui-Eingeborene mit handgefertigten Ketten aus bunten Steinen / Foto: Flickr-Nutzer Sailing Nomad.

Der Naturreichtum der Sierra Nevada liefert den Eingeborenen und Handwerkern der Region die Materialien, um Gegenstände von großer Schönheit zu kreieren. Besonders zu erwähnen sind die sog. Tutu oder Tayrona-Umhängetaschen, die von den Frauen aus Wolle, Agavenfasern und Baumwolle gewebt werden. Die Taschen symbolisieren die Entstehung des Lebens.

Der Naturreichtum der Sierra Nevada liefert den Eingeborenen und Handwerkern der Region die Materialien, um Gegenstände von großer Schönheit zu kreieren.

Natürliche Rohstoffe wie u.a. Perlmutt, Kokos, Samen, Baumrinden, Steinnuss, Knochen und Muschel werden zur Herstellung von Halsketten, Ohr- und Fingerringen, Uhren und Armbändern genutzt. Zu den weiteren Kunsthandwerklichen Produkten, die man erwerben kann, gehören die sog. Sombreros vueltiaos, die typisch für die kolumbianische Karibikzone sind, Sandalen, Schlüsselanhänger, Gürtel und weitere mehr.

Weiterhin stellt man aus bearbeitetem Speckstein, den durch Trocknen gehärteten Schalen der Frucht des Kalebassenbaums und Lehm dekorative Gegenstände wie Keramiken, Gefäße, Teller, Löffel, usw. her.

Bevor Sie zur Sierra starten, hier einige Tipps:

  • Es wird empfohlen, sich gegen Gelbfieber und Tetanus impfen zu lassen.
  • Es sollte eine komplette Reiseapotheke mit Serum gegen Schlangenbisse und gegen Durchfall mit geführt werden.
  • Man sollte die für den Tayrona-Park zuständigen Stellen über seinen Besuch informieren, einen geschulten Führer einbeziehen, der Sie bei der Besteigung der schneebedeckten Gipfel begleitet. Weiterhin ist die Mitnahme einer kompletten, für Bergsteiger gerechten Ausrüstung zu empfehlen.
  • Wenn Sie vorhaben, in der Ciudad Perdida zu übernachten, sollten Sie einen Schlafsack oder eine Hängematte und Wolldecken dabei haben.
  • Zeitweise wird Ciudad Perdida geschlossen, weshalb vor Reiseantritt empfohlen wird, sich beim Kolumbianischen Institut für Anthropologie und dem Umweltministerium in Bogotá zu erkundigen und dort auch die notwendigen Genehmigungen zum Bergsteigen und für den Besuch der Gemeinden der indigenen Völkergruppen einzuholen.
  • Wenn Sie vorhaben, die Gemeinschaft der indigenen Volksstämme zu besuchen, ist es unbedingt erforderlich, ihre Genehmigung und Zustimmung dafür zu erhalten, auch wenn Sie sie nur fotografieren möchten. Ihr Wille muss im Hinblick auf diesen Aspekt respektiert werden.
  • Die Gebühr, die pro Person für den Führer gezahlt werden muss, wird auch für die Instandhaltung der Zugangspfade in das Gebiet verwendet.
  • In Kolumbien ist es ein Delikt, nach Schätzen zu graben bzw. sie zu entfernen und Gegenstände mit historischem und archäologischem Wert auszuführen.

Weitere Orte, die Sie in der Sierra Nevada de Santa Marta kennen lernen können:

Click on image to enlarge Süßwasserbach Valencia.

Süßwasserbach Valencia.

  • Der Süßwasserbach Valencia
  • Pueblito Chairama
  • Archäologisches Museum von Chairama
  • Der Pfad von Los Naranjos
  • Der Strand Castilletes
  • Der Strand von Arrecifes
  • Das natürliche Wasserbecken
  • Das Piedra-Flussbett
  • Das Kap von San Juan de Guía

Hat Ihnen der Artikel gefallen. Dann interessiert Sie sicher auch folgendes:

Kontaktieren Sie uns

PROCOLOMBIA 
Fürstenbergerstrasse 223
60323 - Frankfurt am Main
Deutschland / Germany
Tel: +49 (69) 1302 3832
Fax: +49 (69) 1302 4719

Ministry of Commerce, Industry and Tourism Fondo de Promoción Turistica PROCOLOMBIA

Profil zum Laufzeitverhalten

Application afterLoad: 0.000 seconds, 0.88 MB
Application afterInitialise: 0.138 seconds, 7.60 MB
Application afterRoute: 0.218 seconds, 13.70 MB
Application afterDispatch: 0.823 seconds, 19.38 MB
Application afterRender: 1.277 seconds, 21.05 MB

Speichernutzung

22193424

17 Abfragen protokolliert

  1. SELECT *
      FROM jos_session
      WHERE session_id = 'qihj01n4lhakb5gorehe45mfs5'
  2. DELETE
      FROM jos_session
      WHERE ( TIME < '1418893597' )
  3. SELECT *
      FROM jos_session
      WHERE session_id = 'qihj01n4lhakb5gorehe45mfs5'
  4. INSERT INTO `jos_session` ( `session_id`,`time`,`username`,`gid`,`guest`,`client_id` )
      VALUES ( 'qihj01n4lhakb5gorehe45mfs5','1418923597','','0','1','0' )
  5. SELECT *
      FROM jos_components
      WHERE parent = 0
  6. SELECT folder AS TYPE, element AS name, params
      FROM jos_plugins
      WHERE published >= 1
      AND access <= 0
      ORDER BY ordering
  7. CREATE TABLE IF NOT EXISTS `jos_ualog` (
              `id` INT(11) NOT NULL AUTO_INCREMENT,
              `user_id` INT(11) NOT NULL,
              `option` VARCHAR(255) NOT NULL,
              `task` VARCHAR(255) NOT NULL,
              `action_link` text NOT NULL,
              `action_title` text NOT NULL,
              `item_title` VARCHAR(255) NOT NULL,
              `cdate` INT(11) NOT NULL,
              PRIMARY KEY  (`id`))
  8. SELECT *
      FROM jos_redj
      WHERE ( (('/de/internationaler-tourist/reisefuhrer-ziele/reisetipps-der-woche-in-kolumbien/sierra-nevada-de-santa-marta-land-des-schnees-und-heimat-indigener-volksstaemme' REGEXP BINARY fromurl)>0
      AND case_sensitive<>'0') OR (('/de/internationaler-tourist/reisefuhrer-ziele/reisetipps-der-woche-in-kolumbien/sierra-nevada-de-santa-marta-land-des-schnees-und-heimat-indigener-volksstaemme' REGEXP fromurl)>0
      AND case_sensitive='0') )
      AND published='1'
      ORDER BY ordering
  9. SELECT m.*, c.`option` AS component
      FROM jos_menu AS m
      LEFT JOIN jos_components AS c
      ON m.componentid = c.id
      WHERE m.published = 1
      ORDER BY m.sublevel, m.parent, m.ordering
  10. SELECT *
      FROM jos_rokcandy
      WHERE published=1
  11. SELECT template
      FROM jos_templates_menu
      WHERE client_id = 0
      AND (menuid = 0 OR menuid = 1374)
      ORDER BY menuid DESC
      LIMIT 0, 1
  12. SELECT a.*, u.name AS author, u.usertype, cc.title AS category, s.title AS SECTION, CASE WHEN CHAR_LENGTH(a.alias) THEN CONCAT_WS(":", a.id, a.alias) ELSE a.id END AS slug, CASE WHEN CHAR_LENGTH(cc.alias) THEN CONCAT_WS(":", cc.id, cc.alias) ELSE cc.id END AS catslug, g.name AS groups, s.published AS sec_pub, cc.published AS cat_pub, s.access AS sec_access, cc.access AS cat_access  
      FROM jos_content AS a
      LEFT JOIN jos_categories AS cc
      ON cc.id = a.catid
      LEFT JOIN jos_sections AS s
      ON s.id = cc.SECTION
      AND s.scope = "content"
      LEFT JOIN jos_users AS u
      ON u.id = a.created_by
      LEFT JOIN jos_groups AS g
      ON a.access = g.id
      WHERE a.id = 764
      AND (  ( a.created_by = 0 )    OR  ( a.state = 1
      AND ( a.publish_up = '0000-00-00 00:00:00' OR a.publish_up <= '2014-12-18 17:26:38' )
      AND ( a.publish_down = '0000-00-00 00:00:00' OR a.publish_down >= '2014-12-18 17:26:38' )   )    OR  ( a.state = -1 )  )
  13. UPDATE jos_content
      SET hits = ( hits + 1 )
      WHERE id='764'
  14. SELECT m.*, am.params AS adv_params
      FROM jos_modules AS m
      LEFT JOIN jos_advancedmodules AS am
      ON am.moduleid = m.id
      WHERE m.published = 1
      AND m.access <= 0
      AND m.client_id = 0
      ORDER BY m.ordering, m.id
  15. SELECT id, title, CASE WHEN CHAR_LENGTH(alias) THEN CONCAT_WS(':', id, alias) ELSE id END AS slug  
      FROM jos_polls
      WHERE id = 23
      AND published = 1
  16. SELECT id, text
      FROM jos_poll_data
      WHERE pollid = 23
      AND text <> ""
      ORDER BY id
  17. SELECT params
      FROM jos_advancedmodules
      WHERE moduleid = 31

0 Abfragen im Legacy-Modus protokolliert

    Geladene Sprachdateien

    Nicht übersetzte Textfolgen (Diagnose)

    Keine

    Nicht übersetzte Textfolgen (Designer)

    Keine