Min
Max
22°C (72°F)
31°C (88°F)

Amazonas

Erkundung der ‚Lunge der Welt’

You are here

Essen in Amazonas

Die Gastronomie im Amazonasgebiet steht unter dem Einfluss dessen, was die Flüsse hergeben. Hervorzuheben sind der Pirarucú, ein Fisch von bis zu drei Metern Länge, Maniok und starke Aromen. 

 

UNBEDINGT AUSPROBIEREN

Die Patarasca ist ein Gericht, bei dem zwei verschiedene Fischfilets (Dorade und Pintadillo) serviert werden, und ein gastronomisches Markenzeichen des Amazonas. Hier ein paar Köstlichkeiten der Region: 

  • Casabe

    Foto: Arturo Giraldo / Viceministerio de Turismo de Colombia

    Casabe ist eine Art Arepa (eigentlich Maistortilla), die mit Maniok hergestellt wird.

    Casabe
    Die Arepa des Urwalds
  • Mojojoy

    Foto: Viceministerio de Turismo de Colombia

    Beim Mojojoy handelt es sich um einen weißen Wurm, den Indigene lebendig essen. Er wird auch frittiert und gebraten serviert. 

    Mojojoy
    Lebendiges Essen
  • Die Gamitana ist ein bis zu 30 Kilogramm schwerer Fisch, der hier mit patacones (gebratener Essbanane) und fariña (Maniokmehl) serviert wird. 

     

     

    Gamitana
    Ein Klassiker in dieser Gegend
  • Der Copoazú-Saft schmeckt ähnlich wie Maracuja, ist aber etwas weniger sauer. 

    Copoazú
    Ein besonderer Geschmack

RESTAURANTEMPFEHLUNGEN

Typische regionale Gerichte kann man in Restaurants in Leticia und Puerto Nariño probieren. Am authentischsten wird das Essen jedoch oftmals bei den indigenen Gemeinschaften zubereitet, die zu besuchen sind.