Bräuche und Traditionen

Teilen Sie und Genießen Sie den Charme von Kolumbien

Bräuche und Traditionen in Kolumbien

Verschiedene Klimazonen und Landschaften führen zu einer enormen kulturellen Vielfalt in Kolumbien, wo ethnische Gruppen, Tänze, Sprachen und volkstümliche Ereignisse die Identität des Landes bestärken. Dazu kommen Museen und lokaler Tourismus, sowie der Besuch von Haziendas, Parks und kolonialen Häusern. Dadurch begreift man das wahre Ambiente vieler Orte. 

Der Charme der Vielfalt

Kolumbien ist eine pluriethnische und vielfältige Nation. Es gibt dort 84 indigene Völker, 60 Muttersprachen und afrikastämmige Bevölkerung. Zudem sticht das Land durch seine traditionelle Küche hervor. 

Schätze der Menschheit

Foto: Viceministerio de Turismo de Colombia

Die UNESCO hat Kolumbien 16 Weltkulturerbeerklärungen ausgesprochen. Acht davon beziehen sich auf Orte und die anderen acht auf kulturelle Äußerungen des immateriellen Kulturerbes. 

Das kolumbianische Gefühl
Foto: ProColombia

Foto: ProColombia

Das Wesen der kolumbianischen Eigenart kann man auf viele Weisen wahrnehmen, beispielsweise indem man sich zum Kaffeetrinken auf einen Dorfplatz setzt oder einen Malecón [meist ein Spazierweg am Meer oder Wasser] entlangspaziert, oder auch, wenn man Statuen in Parks betrachtet. Die kolumbianische Art das Leben zu sehen spiegelt sich u.a. in einheimischer Musik wider, in Museen über den Karneval, in religiösen Traditionen, in Handwerksmessen, im Ethnotourismus und im Besuch historischer Zentren. 

Aktivitäten und Erfahrungen

Nach was suchen Sie?

'El Gato del Río’, die Katze am Fluss

Bei einem Spaziergang am Ufer des Río Cali im Westen, kann man einen Halt einlegen und die Skulptur ansehen, die zu...
Aracataca y García Márquez, Santa Marta

Foto: Ministerio de Comercio, Industria y Turismo de Colombia.

Aracataca und García Márquez

In Aracataca wurde der Literaturnobelpreisträger Gabriel García Márquez geboren, wo man dessen Vermächtnis sehen kann...

Auf dem Kutschenplatz, Plaza de los Coches

Wenn Besucher das Uhrentor durchqueren, stoßen sie zuallererst auf die Plaza de los Coches, wo vor Jahrhunderten der...
Barniz de Pasto, der Lack von Pasto - Die Mopa Mopa-Kunst

Foto: Viceministerio de Turismo de Colombia

Barniz de Pasto, der Lack von Pasto

Der Barniz von Pasto oder auch Mopa Mopa genannt, ist eine Handwerkstechnik zur Dekoration von Holzgegenständen mit...

Chincapark

Der Name des Chincaparks kommt daher, dass sich dort die Kirche Muttergottes von Chiquinquirá erhebt. Dort befindet...

Das Besucherzentrum Natutama

Das Besucherzentrum Natutama in Puerto Nariño besteht aus einer Simulationsschau der ‚Unterwasserwelt‘ (Bedeutung des...

Das blasende Loch, Hoyo soplador

Der Hoyo Soplador, das blasende Loch, liegt ganz im Süden von San Andrés. Dort kann man ein natürliches Phänomen...
Das bolivarianische Museum der Gegenwartskunst - Ein Ort für Kunst und Geschichte

Foto: Juan Bonilla - Museo Bolivariano de Arte Contemporáneo

Das bolivarianische Museum der Gegenwartskunst

Das bolivarianische Museum der Gegenwartskunst liegt in der Quinta de San Pedro Alejandrino und besteht aus diversen...

Das Currulao-Festival

Das Currulao-Festival in Tumaco wurde 1987 gegründet. Bei dieser Feierlichkeit wird versucht, das kulturelle Erbe des...
Monumento a la cultura Tayrona, Santa Marta

Foto: ProColombia

Das Denkmal an die Tayrona-Kultur

Die Skulptur eines indigenen Pärchens, das seinen Blick Richtung Sierra Nevada richtet, im Rücken das Meer, ist eine...
Monumento a la india Catalina, Cartagena de Indias

Foto: Ministerio de Comercio, Industria y Turismo de Colombia.

Das Denkmal der Indianerin Catalina

Eine Ehrung der amerikanischen Wurzeln kann man im Denkmal der Indianerin Catalina bestaunen, ein Werk des Bildhauers...

Das Fest Nuestra Señora de La Candelaria

Das Fest Nuestra Señora de La Candelaria ist in der kulturellen Tradition der Bevölkerung Cartagenas tief verwurzelt...

Das Fort San Fernando de Bocachica

Das Fort San Fernando de Bocachica wurde in Hufeisenform auf dem höheren Teil der Carex-Insel erbaut (Carex bedeutet...

Das Fort San José

Das Fort San José wurde Anfang des 18. Jahrhunderts vom Ingenieur Juan de Herrera y Sotomayor zwischen den Inseln...

Das Fort San Sebastián de Pastelillo

Das Fort San Sebastián de Pastelillo ersetzte das Fort Boquerón, die erste in der Stadt errichtete Festung. Der Club de...
Das Goldmuseum der Bank der Republik - Kontakt mit den Indigenen

Foto: Viceministerio de Turismo de Colombia

Das Goldmuseum der Bank der Republik

Im Goldmuseum der Bank der Republik kann man in Kontakt mit verschiedenen indigenen Ethnien Kolumbiens kommen, dank der...
Das Goldmuseum Tairona

Foto: Viceministerio de Turismo de Colombia

Das Goldmuseum Tairona

Das Gebäude an der nördlichen Seite des Parque Bolívar, in dem das Goldmuseum Tairona liegt, war das erste, das in der...

Das Haus der Madame Augustine

Das Haus der Madame Augustine gehört zum Platz der Kathedrale. Es stammt aus dem Jahr 1745 und liegt in der Calle...

Das Haus des Francisco José de Caldas

In Popayán kann man bei einem Besuch des Museums Casa Francisco José de Caldas die Spuren der von José Celestino Mutis...

Das Haus des Marqués von Valdehoyos

Am kolonialen Wohnsitz des Marqués von Valdehoyos, eine privilegierte Person, die Sklaven und Mehl importierte, stechen...

Das Haus von Don Joaquín de Mier

Das Haus von Don Joaquín de Mier zeichnet sich durch seinen klaren Kolonialstil aus und wurde Ende des 17. Jahrhunderts...