Hier kommen Sie zum Inhalt

Sie sind in:

Start > Official Bloggers > Inge Swinnen > Nur ein Katzensprung von Medellin entfernt – aber eine völlig andere Welt

We are an expat community that live and feel Colombia; we write in our native languages and love to travel through this beautiful country. Here you can find our travel stories where we share sensations, flavors and smells from Colombia. We invite you to read our experiences.

(*) Colombia.travel and Proexport Colombia is not responsible for personal opinions presented by each blogger.

Follow us on FacebookFollow us on TwitterFollow us on FlickerFollow us on Youtube


Die Pazifikküste Kolumbiens


Früh am Morgen nahm ich einen Direktflug vom Flughafen Olaya Herrera im Zentrum von Medellín (15 Minuten von El Poblado) nach Nuqui. Mein Rucksack hatte genau das zulässige Gewicht von 10 kg und mein Surfbrett wurde ohne große Diskussion mitgenommen (die zusätzlichen Kosten beliefen sich auf 50.000 cop, ca. €20). Bevor das Mini-Flugzeug (± 15 Personen) an der Pazifikküste landete, genoss ich einen einzigartigen Panoramablick auf die überwältigenden Strände. Auf der einen Seite lag der unendliche Ozean und auf der anderen der undurchdringliche Dschungel.


Ich war mit meiner Reiseroute (Medellin-Nuqui) sehr zufrieden. Es war ein 40 Minuten kurzer Flug im Gegensatz zur zweiten Option, einer 24stündigen Seereise von Buenaventura in einem Frachtschiff – nein Danke.

Tipp: du kannst auch von Bogota nach Nuqui fliegen, aber dann muss man einen Zwischenstopp in Quibdo machen.

Nuqui - Guachalito

Ab Nuquí nahm ich ein Boot nach Guachalito, denn Nuqui selbst ist nicht so schön. Hier genoss ich Natur pur, Ruhe, lecker Mokka-Schokolade und schwarze Sandstrände. Ich ging surfen, tauchen, wandern im Dschungel und schwimmen in natürlichen Pools. Ich nahm frische Duschen unter klaren Wasserfällen (Cascada del Amor, Cascada de Terco), badete zur Entspannung in heißen Quellen, und jeden jeden Tag wurde köstliches typisches Essen serviert. Was für ein Luxus-Urlaub! Keine Autos, kein Lärm, keine Musik und keine Verschmutzung. Natürlich war ich hier sehr isoliert vom Rest der Welt, aber auf der anderen Seite fühlte ich mich einfach so frei an diesem wunderbaren Ort.

Das Klima in der Nacht war nicht schwül und es gab keine nervenden Moskitos.

Guachalito - Nuqui - El Valle

Meine Gastgeber hatten meinen Transport von Guachalito nach Nuqui am Tag vor meiner Abreise telefonisch organisiert, und so wurde ich am Montag Morgen um 6:45 mit einem kleinen Boot vor meinem Hotel abgeholt. Eine Stunde später stieg ich in Nuquí auf ein anderes Boot um (Hinweis: Kapitän Sapi fährt nur montags und freitags von Nuqui nach El Valle bzw. Bahia Solano. Normalerweise fährt er schon um 06:00 Uhr los, darum muss dein Gastgeber ihn bitten zu warten, denn du kommst erst um 07:00 Uhr in Nuqui an). Anderthalb bis zwei Stunden später erreichten wir El Valle. Im Dorf nahm ich ein Taxi zum Strand Aljemal (10min).

Die Boote für den Rückweg von El Valle nach Nuquí fahren auch nurmontags und freitags um 12 Uhr mittags

In El Valle beschäftigte ich mich mit whale-watching (sogar vom Balkon meines Hostels aus), surfen, angeln und einem Besuch des Nationalparks Utria. Ich wanderte am Strand entlang und durch den Küstendschungel zum Wasserfall El Tigre (ca. 4 Stunden), und wurde dort von einem Boot zurück zu meinem Hostel gebracht (man soll sich im Urlaub ja nicht überanstrengen).

Nationalpark (PNN) Utria

Der Nationalpark Utria liegt an einer geschützten Meeresbucht. Mit dem Boot fährt man in diese hinein, und ist sofort umgeben vom dichten grünen Dschungel, der steil vom Ufer in den Himmel ragt. Der Park umfasst 54 300 Hektar, der für Besucher geöffnete Bereich ist jedoch sehr viel kleiner. Ein kolumbianischer Parkwächter und Reiseführer begleitete mich und meine kleine Reisegruppe durch den Mangrovenwald, nachdem wir den Eintritt von 37.000 cop/ 15€ am Eingang bezahlt hatten. Es war sehr schade, dass der Reiseführer nur Spanisch reden konnte und so 90% der Touristen in meiner Gruppe kein Wort verstehen konnten. Nach einer kurzen Tour auf gut gepflegten Holzpfaden gab es die Möglichkeit zum Schnorcheln (! Nimm eine Schnorchelausrüstung mit, im Park gibt es keine). Der letzte Teil der Tour führte uns nach Playa Blanca, wo wir Sonne, Meer und Sand genießen konnten und anschließend etwas zu Essen bekamen (16.000 cop/ 6€). Alles in allem war ich enttäuscht von der doch sehr kurzen Tour durch den Nationalpark und dem vergleichsweise hohen Preis. Hoffentlich kann die Verwaltung der Nationalparks dieses in Zukunft optimieren, denn die wirklich schöne Natur hier verdient einen durchdachten und ökologischen Tourismus.

Der Unterschied zwischen Guachalito und Bahia Solano ( Huina / El Valle / Mecano )

Im Allgemeinen benötigt ein Trip nach Guachalito mehr Vorbereitung und Kommunikation mit dem Hotel vor Ort. Denn hier gibt es wirklich nichts außer Strand, Dschungel und Meer. In Bahia Solano und El Valle hingegen findet man schon ein wenig mehr Zivilisation, wie kleine Geschäfte mit Obst und Gemüse (genannt tiendas), eine Apotheke und einen Geldautomaten (wobei viele ausländische Bankkarten hier nicht funktionieren). In El Valle und Umgebung muss man seine Reisepläne ein wenig nach den Gezeiten ausrichten, denn manchmal kommen Boote oder Autos nicht bis zum Hotel aufgrund der Flut oder hoher Wellen.

Anfahrt

Bahia Solano
Nuqui

TIPPS

1 ) Touristen-Steuer pro Person = 7.000 cop (fast €3) in Nuquí bei der Ankunft; und in Bahia Solano am Abreisetag (jedes mal am Flughafen).
2) Wenn du Gummistiefel hast, bring sie mit – sie können im Dschungel sehr nützlich sein.
3) Wenn du keinen Fisch magst oder allergisch bist, dann kontaktiere am besten dein Hotel / Hostel im voraus, oder nimm etwas zu Essen von zu Hause mit.
4) Wegen der hohen Luftfeuchtigkeit wird deine Kleidung nicht so schnell trocknen.
5 ) Nuqui selbst ist nicht so schön. Reise am besten direkt nach Guachalito.
6) Nimm genug Bargeld mit!
7) Denk dran, dass Produkte wie Milch, Lebensmittel, Benzin, usw. im Allgemeinen teurer sind als im Rest von Kolumbien.
8) Man findet nur kolumbianisches süßes Brot.
9) Choco ist einer der ärmsten (und feuchtesten) Teile des Landes und der Tourismus ist hier noch sehr jung (was es auch extra interessant macht!).
10) Es regnet viel, aber es ist nicht so schlimm, denn es ist niemals kalt.
11) Sei vorsichtig bei den Verhandlungen mit den Locals (z.B. für Fisch, Hummer, Führungen, Touren). Hier zahlt man in der Regel im Voraus, so dass sie Benzin für das Boot kaufen können. Frag den Hotel- oder Hostelbesitzer nach vertrauenswürdigen Kontakten. Bezahle niemals 100% im Voraus.
12) In beiden Orten kannst du Surfbretter leihen.
13) Es gibt 2 Flughäfen in Medellin! Nimm ein Flugzeug ab Olaya Herrera

Willst du tauchen gehen in Nuqui?

Tags: Nicht getaggt
Bewerte diesen Beitrag
1 Stimme

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast
Gast Mittwoch, 22 Oktober 2014

Kontaktieren Sie uns

Proexport Colombia 
Fürstenbergerstrasse 223
60323 - Frankfurt am Main
Deutschland / Germany
Tel: +49 (69) 1302 3832
Fax: +49 (69) 1302 4719

Colombia | Marca País Ministry of Commerce, Industry and Tourism Fondo de Promoción Turistica Proexport Colombia