Hier kommen Sie zum Inhalt

In den Naturparks von Kolumbien wird einem klar, was Artenvielfalt bedeutet. Es ist ergreifend, so viele Lebensformen an einem Ort vereint zu sehen.

Steinar Saeter

aus Norwegen

Umfrage - Survey

Nutzen Sie Ihr Mobiltelefon oder Apps, um Informationen über Destinationen in Kolumbien oder anderer Länder zu erhalten?

Ergebnis
interna_que_hacer_naturaleza_parques_naturales_andes.jpg

Naturpark Puracé: Land der Vulkane

Am Puracé-Vulkan /Fot. http://www.flickr.com/photos/86338173@N00/335418429/sizes/l/.

Am Puracé-Vulkan /Fot. 86338173@N00

Im Departamento von Cauca, eine halbe Stunde über die Landstraße von der Hauptstadt Popayán entfernt, liegen die zerklüfteten Felsschluchten des Staatlichen Naturparks von Puracé, die mit dichter Vegetation bedeckt und Heimat einer kleinen Population von Andenkondoren sind. Aufgrund seiner großen Höhe ist es eine kalte Gegend, die den Besucher zusätzlich zu seiner Fauna und Flora mit seinen Vulkanen, Thermalquellen und der indigenen Bevölkerung anzieht.

In diesem Gebiet befindet sich der Vulkankomplex Serranía de los Coconucos, mit den Vulkanen Puracé, Piocollo, Quriquinga, Calambas, Paletera, Quintín, Los Charcas, Manchagara, Pan de Azúcar und Pucará, von denen die einzigen noch aktiven der Puracé und der Sotará sind. Im Parkgebiet werden die vom Aussterben bedrohten Pflanzenarten geschützt, wozu die kolumbianische Pinie, die einheimische Eiche und die Wachspalme gehören.

Merkmale

Wo der Wind sein melancholisches Lied der Anden probt.

Puracé ist ein vulkanisches Gebiet, das sich in seinen zahlreichen Schwefelquellen widerspiegelt.

Es gibt dort 30 Lagunen, die bestens für Relax und Erholung geeignet sind. Der Puracé-Park wird als der hydrographische Stern Kolumbiens angesehen, da in seinen Gipfeln die Flüsse Magdalena, Cauca und Caquetá entspringen und die Teil des Andengürtels sind, der 1979 von der UNESCO zum Biosphären-Reservat erklärt wurde.

Anreise

Man kommt von Bogotá aus mit dem Flugzeug in 45 Minuten nach Popayán, der Hauptstadt vom Departamento Cauca. Von dort geht es 44 km weiter über die Landstraße bis nach Puracé, wo sich der Ort El Crucero befindet und dann, nach 1 km gelangt man ins Erholungsgebiet von Pilimbalá.

Bevölkerung

Sein Einzugsgebiet dient als Schutzzone des indigenen Volksstammes Coconuco, der in der Gegend von Pilimbalá dem Besucher bequeme Unterkunft und typische Küche anbietet.

Flora

Sie wird von den vier Biomen Feuchtwald, Páramo, Superpáramo und ewiger Schnee bestimmt. Zu den verbreitesten Baumarten gehören Apfelbäume, einheimische Candelos, Feigenbäume, zahlreiche Kletterpflanzen und ungefähr 200 Orchideenarten.

Fauna

Der Park dient dem Schutz von Säugetieren, die aufgrund des eingeschränkten Habitats vom Aussterben bedroht sind. Darunter zählen der Brillenbär und der Venado conejo (kleinster Hirsch von Amerika). Es gibt mehr als 150 Vogelarten, darunter der Andenkondor.

Unternehmungen

  • Wanderungen
  • Spaziergänge
  • Thermalbäder
  • Fotografieren
  • Beobachtung von Fauna und Flora
  • Kontakt mit der Kultur
  • Der Puracé-Vulkan, 4 Stunden vom Besucherzentrum entfernt
  • Die Lagune von San Rafael
  • Den Wasserfall von Bedón
  • Die Thermalquellen von San Juan
  • Die Höhle der Guácharos.
  • Den Wasserfall von San Nicolás
  • Die Gemeinde von Pilimbalá
  • Die Hauptstadt Popayán (Religiöses und koloniales Erbe)

Eintritt in den Park

Bitte fragen Sie in Ihrem Reisebüro nach oder erkundigen Sie sich in folgender Webseite: http://www.parquesnacionales.gov.co/

Von Puracé, dem Land der Vulkane und des Windes, kann man auch zu folgenden Zielen kommen:

Kontaktieren Sie uns

Proexport Colombia 
Fürstenbergerstrasse 223
60323 - Frankfurt am Main
Deutschland / Germany
Tel: +49 (69) 1302 3832
Fax: +49 (69) 1302 4719

Colombia | Marca País Ministry of Commerce, Industry and Tourism Fondo de Promoción Turistica Proexport Colombia